Geschichte des Kindergartens

1884

Gründung einer Stiftung der Geschwister Barbara und Theresia Kalbhenn zu einer Kinderbewahranstalt und einer Anstalt zur Pflege armer Kranker, geführt durch Ordensschwestern des Hl. Vincenz von Paul.

13. Sept. 1885

Große und feierliche Einweihung des Kindergartens und des St. Josef Krankenhauses.

1948

Verließ die letzte Ordensschwester aus gesundheitlichen Gründen den Kindergarten, danach wurde der Kindergarten durch weltliche Mitarbeiter geführt. Ca. 40 – 50 Kinder wurden jährlich von einer Kindergärtnerin und zwei Helferinnen betreut.

90er Jahre

Nach Schließung des Krankenhauses, kamen weitere Räume hinzu. Ende der 90er Jahre wurde der komplette Kindergarten saniert.

April 1997

Betriebserlaubnis durch das Landesjugendamt Meiningen.

2006

Erweiterung der Räumlichkeiten – Kindergarten erhält neuen Schlafraum.

2009

Größere Umbauarbeiten mit Verlegung des Kindergarteneingangs und neugestaltetem Flurbereich.

2011

Betriebserlaubnis zur Betreuung für Kinder ab einem Jahr.

2014

Erweiterung des Kindergartens um einen Gruppenraum mit entsprechendem Sanitärbereich und einer kleinen Küche. Dadurch wurde einer Kapazitätserhöhung zugestimmt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren